Autor: admin

Schluchtenkönig und Sieg beim Transruinalta Trailmarathon mit Streckenrekord

Schluchtenkönig 2018 beim Transruinalta & Transviamala!

Donat, 21. Oktober 2018 und Thusis, 20. Oktober 2018

Nach dem gestrigen Trailmarathon von Ilanz nach Thusis galt es heute die Viamala Schlucht von Thusis nach Donat zu bezwingen. 1000 Läuferinnen & Läufer machten sich auf die 19km und 900 Höhenmeter Herausforderung.

Die Elite machte sich um 10:00 Uhr auf den Weg, wir Etappenläufer absolvierten ab 10:05 Uhr bei herrlichem Wetter einen Intervallstart nach Vortagesergebnis.

Meine Beine fühlten sich müde an, jedoch hatte ich keine Beschwerden und freute mich auf den offiziell schönsten Lauf der Schweiz. Bereits nach wenigen hundert Meter konnte mich Raphael Sprenger einholen und schoss dem Schluchteneingang entgegen. Wie angekündigt wollte er alles probieren um den 5:53 Minutrn grossen Rückstand zu egalisieren.

Ich konnte ssinem Tempo nicht folgen, liess abreissen und fokussierte mich auf meinen Laufrhythmus. Von hinten drohte keine grosse Gefahr. Schnell schloss ich auf die ersten Elitestarter auf und kämpfte mich über die steilen Trails. Die Waden waren in Topform, die Oberschenkel schmerzten etwas beim Downhill, nur die Fussgelenkmuskulatur war vom Vortag extrem müde. Ich versuchte mein Bestes zu geben und trotzdem das Panorama und die Strecke zu geniessen.

Bei Kilometer 10 in Zillis informierten mich meine Eltern, dass ich bereits knapp 3 Minuten auf den Favoriten verloren hatte. Endlich fand ich den Flow und konnte meine Leistung verbessern. Ich litt extrem…Laktat schoss in die Beine, Schweiss entwich allen Poren und die Atmung wurde schwerer.

Trotzdem gelang es mir in den Downhills und in den flachen Passagen Druck zu machen. Ab Andeer genoss ich trotz Müdigkeit die ketzten vier Kilometer. Auch der Schlussanstieg nach Donat liess mich micht entmutigen und in 1:25:01 überquerte ich völlig blau die Ziellinie.

Kurz danach erfuhr ich, dass diese Leistung zum 7ten Tagesrang, aber vor allem zum Overall Sieg beim Schluchtenkönig in neuer Rekordzeit gereicht hat.

Nun geniessen wir den Erfolg, erholen uns und gönnen uns das verdiente Bierchen!

Nochmals besten Dank an meine Eltern, dem OK um Thomas Häusermann, allen wichtigen freiwilligen Helfern im Ziel, beim Start und auf der Strecke, sowie meinen Konkurrenten um Raphael Sprenger und vielen anderen Läufern.

Gossauer Weihnachtslauf vom 1.12.18/ Wieder Zweiter beim Tripple Wettbewerb

Gossauer Weihnachtslauf vom 1. Dezember 2018, oder „Advent, Advent, der Muskel brennt….“

Wie im letzten Jahr entschloss ich mich kurzerhand das Triple beim Weihnachtslauf in Gossau zu absolvieren. Zwar sind die kurzen Distanzen, die flachen Läufe und das kalte Wetter überhaupt nicht nach meinem Gusto, wahrscheinlich genau deswegen. Ich wollte mir noch die komplette „Winterportion“ gönnen, bevor ich bald in den Süden flüchte und mich dem Weihnachtsstress widme.

Beim Triple gilt es um 18:10 Uhr den Hauptlauf über 8.5km, um 19:10 Uhr in der Joggerkategorie 4.5km und zum Schluss um 19:40 Uhr noch 6.5km beim Volkslauf zu absolvieren. Jeder Wettkampf wurde einzeln gewertet, daneben gab es für die 28 Triple Läuferinnen und Läufer eine Gesamtwertung.

Ein gelungenes Format, dass viel Abwechslung in den Läuferalltag bringt und eine spezielle Herausforderung ist.

Am härtesten ist es jeweils nach Zieleinlauf sofort zum Start zurück zu laufen, nicht zu stark abzukühlen und danach den Motor beim nächsten Start wieder neu zu forcieren, und dies bei Temperaturen knapp über Null Grad Celsius. Das zahlreiche Publikum sorgte aber mit der tollen Stimmung für eine wärmende Atmosphäre.

In der Gesamtwertung wurde ich hinter Jörg Stäheli Zweiter, wie letztes Jahr.

Hauptlauf 8.5km, Overall 24ter in 30.27
Jogger 4.5km, Overall 10ter in 15.55
Volkslauf 6.5km, Overall 6ter in 23.17

Fazit: Ein toller Tempotest in der aktuellen Grundlagen- und Kraftaufbauphase des Trainings. Nette Leute getroffen und den Advent sportlich eingeläutet.

Trotz Tagessieg fast erfroren beim Swiss Snow Walk & Run Halbmarathon in Arosa

Arosa, 12.1.2019

Fast erfroren und 8x gestürzt im ewigen Eis von Arosa. #schneesicher.ch

Overall Sieg beim Swiss Snow Walk‘n‘Run Halbmarathon Arosa vom 12.1.2019 !!!

Das Laufjahr 2019 ist lanciert. Und dies so früh wie seit Jahren nicht mehr. Seit 2014 bin ich nicht mehr in Arosabeim
beliebten Swiss Snow Walk‘n‘Run gestartet. Heuer wollte ich es wieder einmal wissen. Wenn schon Schnee liegt und man auch im Training friert, dann gönne ich mir doch gleich die eisige Kälte auf 1‘800müm.
Kurzfristig entschied ich mich bei Minus 6 Grad den Halbmarathon zu laufen anstatt den Weisshorntrail.
In meinen neuen Salomon S-Lab Sense 7 Finken machte ich mich auf das Abenteuer am Obersee über 21.1km mit nährhaften 630 Höhenmeter in tiefem Schnee, auf eisigen Passagen und spassigen Downhills.
Gleich zu Beginn des Rennens bildete sich ein Dreiergrüppchen um Rolf Thallinger und Matthias Schmidig neben mir. Wir mussten zahlreiche Läufer vom Weisshorntrail überholen, welche 5 Minuten vorher gestartet waren, und kämpften uns durch das matschig tiefe Terrain.
Es wird ein taktisches Rennen werden um den Tagessieg, dies war mir im vorhinein bewusst. Wie mit meiner Mentaltrainerin Marina Bürzle abgesprochen versuchte ich geduldig zu bleiben, meinen Rhythmus zu finden und das Rennen in den Anstiegen zu entscheiden.
Vor allem die kurzen Bergintervalle auf dem Laufband bei Andreas Enggist #medicalfitness gaben mir Kraft und Vertrauen für die coupierte Strecke.
Auch das Krafttraining mit Jan Zweifel machte sich auf dem schwierigen Gelände positiv bemerkbar.
Trotzdem war ich froh, das Ziel nach 1:45:33 erschöpft zu erreichen.
Strava Aufzeichnung: https://www.strava.com/activities/2072979702
Rangliste: https://trackmaxx.ch/results/?race=ars19&c=aa38982f-000a-44e4-a62e-4b993eb1409d
Erholung und sich wieder aufzuwärmen steht nun im Fokus.