Neue Bestzeit nach 8 Jahren beim Gamperney-Berglauf vom 26. Mai 2019

Mein Heimrennen von Grabs auf die Alp Bützen, jedes Jahr ein Highlight im persönlichen Rennkalender. 2011 sowie 2015 gelang es mir die Strecke mit 8.8 Kilometern und happigen 1‘000 Höhenmetern unter 50 Minuten zu absolvieren.

Aktuell ist meine Form sehr gut, jünger werde ich aber auch nicht, daher wusste ich im Vorgang des beliebten Wettkampfes nicht, ob ich wieder an die magische Grenze kommen kann. Schliesslich musste ich die ketzten beiden Jahre doch grosse Lücken zum avisierten Ziel bekennen.

Heuer solkte es anders kommen. Perfektes Laufwetter und ein elitäres internationalesStarterfeld versprachen ein schnelles Rennen. Dies galt es auszunutzen. Um 09:30 Uhr gesellten sich neben mit Topathleten wie Gerd Frick, Jakob Mayer, Jakob Oswald, Arnold Aemisegger, Philipp Gubler, Daniel Dani Lustenberger, Jan Rüttiman, Michele Paonne, Alexander Heim, Raphael Sprenger und zahlreiche Kaderläufer aus Deutschland an die Startlinie.

Pünktlich fiel der Startschuss und wir nahmen gemeinsam mit weiteren gut 370 Läufern die Strecke in Angriff. Schnell bildete sich hinter Lustenberger und dem Deutschen Schulze ein Grupetto um Aemisegger, Frick, Zeus und Rütimann.

Dahinter kämpfte ich mit Raphi
Sprenger um den Anschluss. Lange begleitete mich der Thurgauer Jan Walter den Berg hoch. Ich hatte ein super Laufgefühl. Die zahlreichen Zuschauer feuerten uns frenetisch an. Eine Ehre, welche mich mit Stolz erfüllte, als lokaler Läufer in der Spitzengruppe Platz zu finden.

Die Positionen waren früh bezogen. Es gelang mir sogar Jan Walter zu distanzieren und einen Deutschen Gegner zu distanzieren.

Meine Beine wurden nach sechs Kilometer langsam hart und pulsmässig war die Anzeige konstant über 175. Ein Zeichen, dass ich mich wirklich am Limit bewegte. In der Hoffnung den Schwung und Restenergie in den selektiven Schlussanstieg mitzunehmen schonte ich mich keine Sekunde. Die Strategie war wieder auf Risiko ausgelegt. Die ging erneut auf. Zwar konnte ich Rüttimann nicht mehr einfangen und durchquerte den Zielstrich als Overall Neunter, M35 Kategorienzweiter in 48:35. Meine neue Bestzeit mit einer fast 45 sekündigen Verbesserung zu 2011.

Natürlich genoss ich das Bier im Ziel nach dieser Leistung umso mehr. Freudig nach ich nach dem Mittag den Abstieg ins Tal in Angriff und begab mich zur Siegerehrung.

Es ist jedes Jahr eine Freude in der Heimat bei diesem Anlass zu starten. Besten Dank all den freiwilligen Helfern, dem tollen OK und den zahlreichen Zuschauern.

Dem Sieger Daniel Lustenberger und allen Finishern gratuliere ich herzlich. Es war ein spannender Kampf um die Spitzenpositionen, ein fairer Lauf bei perfekten Bedingungen.

Erfreulich auch, dass ich mit der LGT Laufseminar Gruppe die Mannschaftswertung gewinnen konnte.
Voller Selbstvertrauen nehme ich die nächsten Aufgaben in Angriff.

 

https://my3.raceresult.com/113712/results?lang=de#1_98FEC7

https://www.strava.com/activities/2398379421

https://www.gamperney-berglauf.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.